Feuerwehr

Das Hobby mit Sinn!

 

 

„Ich geh zur Feuerwehr, weil ich mich gerne für die Gesellschaft...

 

Weiterlesen

 

 

„Ich geh zur Feuerwehr, weil Helfen für mich selbstverständlich...

 

Weiterlesen

 

 

„Ich geh zur Feuerwehr, weil dieses Hobby abwechslungsreich und...

 

Weiterlesen

 

 

„Ich geh zur Feuerwehr, weil's da für mich gar kaa Disskussion...

 

Weiterlesen

 

 

„Ich geh zur Feuerwehr, weil dieses Engagement Spaß macht.“

...

 

Weiterlesen

 

 

„Ich geh zur Feuerwehr, weil ich lieber anpacke, statt...

 

Weiterlesen

 

 

„Ich geh zur Feuerwehr, weil mich die Technik begeistert.“

...

 

Weiterlesen

Mit unserem Newsletter immer auf dem neuesten Stand bleiben

Aktion

Informationen für Bürger

Ab ins Auto: Die Rettungskarte

Die Rettungskarte am praktischen Beispiel
Thomas Schmeer erklärt interessierten Besuchern die Rettungskarte am praktischen Beispiel

Hinter die Fahrer-Sonneblende eine Rettungskarte", wünscht sich Wehrführer Neumann für jeden technischen Hilfeleistungseinsatz. Mit der fahrzeugindividuellen Rettungskarte erhalten Rettungskräfte blitzschnell einen Überblick über die Struktur des verunfallten Farzeugs und die Lage der für die technischen Rettung relevanten Fahrzeugteile. Dies sind z. B. Karosserieverstärkungen, die Autobatterie(n), Trennschalter bei Elektrofahrzeugen usw. Da jeder Hersteller hier auch innerhalb der Modelle große Abweichungen konzipiert, ist die Rettungskarte das ideale Hilfsmittel.

Es ist ganz einfach, die individuelle Rettungskarte zu bekommen: Unter www.rettungskarte.de können Sie das entsprechende Datenblatt für Ihr Fahrzeug heraussuchen, ausdrucken (idealerweise in Farbe) und hinter der Fahrer-Sonneblende einstecken. In jeder ADAC-Geschäftsstelle oder beim GTÜ-Partner in Ihrer Nähe gibt es persönliche Informationen zur Rettungskarte und Hinweisaufkleber auf die Rettungskarte an Bord.

Beim Tag der offenen Tür haben wir Ihnen den Service angeboten, Ihre Rettungskarte herauszusuchen und Ihnen zuzuschicken, das bieten wir auch weiterhin an. Senden Sie eine E-Mail an rettungskarte@feuerwehr-ober-eschbach.de mit Hersteller, Typ-Bezeichnung, Baujahr und Motorisierung Ihres Fahrzeugs und wir senden Ihnen die passende Rettungskarte zu. Idealerweise übermitteln Sie uns Herstellerschlüsselnummer (HSN) und Typschlüsselnummer (TSN) aus dem Fahrzeugschein.

Katastrophenwarnsystem für Bad Homburg (KATWARN)

KATWARN ist ein Warnsystem, das in der Stadt Bad Homburg eingeführt wurde und bei besonderen Unglücks-/Katastrophen- oder Einsatzlagen neben den allgemeinen Informationen der Polizei, der Feuerwehr und der Medien die angemeldeten (ggf. betroffenen) Nutzer per SMS oder E-Mail direkt informiert. Die Warnungen werden von der Feuerwehr Bad Homburg und der Zentralen Leitstelle des Hochtaunuskreises ausgegeben und enthalten Kurzinformationen zur Gefahr, sowie Verhaltensempfehlungen.

Notruf 112 - Was ist zu beachten?

Foto: Andreas Willfahrt / pixelio.de
Foto: Andreas Willfahrt / pixelio.de

Wo ist etwas geschehen?

Was ist geschehen?

Wie viele Personen sind betroffen?

Welche Art Erkrankung/Verletzung liegt vor?

Warten auf Rückfragen!

Rauchwarnmelder retten Leben!

Sämtliche Wohnungen in Hessen müssen bis 31.12.2014 mit Rauchwarnmeldern versehen sein. Damit Sie die kleinen Helfer mit der großen Wirkung richtig kennen und einschätzen lernen hat das Hessische Ministerium des Innern und für Sport eine Informationsbroschüre über Rauchwarnmelder erstellt.

Wie Herr Riecher lernte, Rauchmelder zu lieben

Schlafende Nasen riechen nichts. Auch Herr Riecher mit seiner magischen Nase hätte sich ohne Rauchmelder vor dem Feuer nicht retten können.